Tiere / Technik


A.  Tiere

Kalb Granda, geboren am 1. Oktober 2011........, ich bin am 13. September geboren, aber im vergangenen Jahrtausend.  Ein Kalb kann schon 3 Stunden nach der Geburt stehen und laufen;  bei mir dauerte das etwas länger.


Neues Angebot: Stallvisite - BTS-Anbindestall.   ​Dauer ca. eine Stunde. ​Preisliste pro Person:  Angemeldet Fr. 25.-,  Unangemeldet (nur wenn ich gerade Zeit habe) Fr. 35.-, Zuschlag für Kontrolleure, Tierschützer etc. Fr. 10.- (weil die von meiner jahrzehnte langen Erfahrung viel lernen können). Das Label BTS heisst Besonders Tierfreundliche Stallhaltung.  Oft geben sich Besitzer von Laufställen dieses Label auch. Ob zu recht oder zu unrecht will ich jetzt nicht kommentieren.


Tina 



Kurzfilm "Jungrind Karin"....hier zum Video durchklicken 

Achtung: Video geht nicht mehr! Magix könne es nicht mehr gratis machen und ich will nicht bezahlen. Vielleicht finde ich einen anderen Anbieter.

Diana

Etwas über das Klima im Kuhstall:  Darüber wird immer geschrieben......., eine Kuh möge es kalt......., im Stall dürfe es 0 Grad oder noch kälter sein.  Mir ist es egal, was diese Tierwohl-Experten in ihrem gut geheizten Büro schreiben. Die richtige Stalltemperatur ist für mich so, dass ich mich als Bauer wohlfühle, also um die 15 Grad im Winter. Daneben ist auch genügend hell und frische Luft wichtig. Mein Anbindestall (BTS) ist wie eine Wohnstube, wo sich Mensch und Tier wohlfühlen. Aber wir wissen ja, dass viele Tierschutzbestimmungen nicht dem Tier dienen, sondern nur dazu erfunden wurden, um den Tierhalter zu schikanieren. Also ein Bauer muss selber überlegen, was ihm und seinen Tieren gut tut. Das Label BTS heisst besonders tierfreundliche Stallhaltung.  Die Erfinder dieses Labels meinen das sei nur der Laufstall, was überhaupt nicht stimmt!  Die Tiere würden für sich eindeutig den Anbindestall wählen!

Kontrollen auf dem Bauernhof: Ich frage mich, warum auch ältere Bauern, die über mehrere Jahrzehnte ihren Beruf erfolgreich ausübten auch noch kontrolliert werden. Ich denke das hat etwas mit der Weiterbildung der jungen Kontrolleure zu tun. Von älteren Bauern kann viel Wissen angeeignet werden. Auch junge Tierärzte lernen vor Allem erst in der Praxis und nicht zuletzt auch vom Wissen der Bauern. 

Die gläserne Kuh: so lautet ein Titel über einen Artikel in einer landwirtschaftlichen Zeitung vom 15.01.16. Ich denke das ist ein vorgezogener Aprilscherz. Jemand meint die Kühe sollten so Chips eingepflanzt bekommen, damit der Bauer das Auslaufformular nicht mehr ausfüllen muss. Erstens wäre das ein Verhältnisblödsin, zweitens eine unnötige Tierquälerei, drittens nicht ungefährlich für den Auslaufvogt, welcher die Daten ablesen muss und schliesslich, wer bezahlt das alles? Auch wenn das völlig vom Bund bezahlt wird, so wird das doch wieder zu den Gesamtausgaben für die Landwirtschaft dazugerechnet. Abgesehen davon, dass so ein Bewegungsmesser gar nicht zuverlässig funktionieren kann. Probleme bekämen da noch eher die Bauern mit den Laufställen. Die werden ihre Tiere auch aufs Wiesland treiben müssen, oder zumindest die trägen Tiere auf den Laufhof zwingen. Jetzt noch die Frage: wer kommt auf so eine Idee? Tierschützer sicher nicht! Wohl eher ein frustierter Laufstallbauer, der von einem schönen, sauberen, angenehm warmen tier- und menschenfreundlichen Anbindestall träumt. Der schöne Anbindestall wie er auf dem Link präsentiert wird eignet sich aber nicht in jeder Region. Im Berggebiet kann es im Winter extrem kalt werden und da ist es wichtig, dass die Temperatur nicht zu sehr absinkt. Mein Stall ist nur ca 2.50 hoch mit der sog. Hourdis-Decke. Es gibt sogar noch Vorfenster, die ich allerdings nie montiere, da ich auch so bei der Arbeit warm genug habe.


Die verstiegene Kuh!  Am 4.9.2015 kam die Kuh Yolie am Abend nicht in den Stall zurück. Nach langen Suchen fanden sie wir im Tobel stehend und versuchte dort wohl schon seit Stunden erfolglos hochzukommen. Habe sofort Helfer organisiert und auch noch den Tierarzt. Wir haben die Kuh gewendet und dann gings noch ca 30 Meter bis zum Bach. Wir staunten wie die Kuh mitmachte...., die Vorderfüsse nach vorne zum Bremsen. Das hat sie sich als Jungrind auf der steilen Weide antrainiert. Auch über den Bach ist sie gut gelaufen. Von da an gings gut am Bachrand flussabwärts, noch drei Bachüberquerungen, zuletzt noch eine Brücke und beim Hof Tellenbach wurde sie auf den Viehtransporter verladen und heimgeführt. Sie war dann extrem müde. Ausser den paar Schürfungen war sie nicht verletzt.  An Hand der Spuren wagte sie sich zu tief in den Wald und kam ins Rutschen. Tags darauf habe ich dort am Waldrand einen Zaun erstellt. Ich habe dort sonst nie gezäunt, mein Vater auch nie. Es ist die letzten 100 Jahre nie so etwas passiert, sonst wäre mir das durch die mündliche Ueberlieferung bekannt...... Vielen Dank den Helfern!

Abstimmung: Sollen Bauern die den Kühen ihre Hörner belassen mehr Direktzahlungen bekommen?


17. April 2010: Das ist unser Prinz. Er ist 5 Monate alt.


"Schwänli" mit den Jungen

"jöööööö" ist ein oft gehörter Ausdruck der Besucher. Manchmal  wünschte ich mir, ich wäre für einen Moment das Kalb, den Hund oder die Katze.




Landwirtschaftliche Links

Qualinova

Tierverkehrsdatenbank

Betriebsdatenerhebung

Gentechfreie Landwirtschaft

Der befreite Bauer

Landi Wiggen und Umgebung

Landrover Jg. 1967. Hier bin ich auf dem Glaubenbielenpass (zwischen Sörenberg und Giswil)

Aktuelle Heuerntemaschinen


Hürlimann D 100, Jg. 1947

Meine beiden Hürlimann  sind zusammen bald 100 Jahre alt! Die neuesten Hürlimann Traktoren haben jetzt die legendäre Farbe von damals.

Kurzfilm vom Sept. 2014: D 100 in Betrieb.....hier durchklicken!  

Am 26.6.2016 war auch ein Motormäher Rapid E am Umzug des Jodlerfestes zu sehen. Mein Grossvater hat um 1930 so eine Maschine gekauft. Ich erinnere mich noch, wie mein Vater damit gemäht hat.  Später kaufte er den Rapid Super. Leider verkaufte er dann den alten Motormäher. Heute habe ich noch ein paar Einzelteile von dem Oldie und die Dokumente von damals.